0

Schönheitsidealer Klassizismus

Schönheitsidealer Klassizismus

Das war nicht immer so. Lange hatte das Unternehmen gekränkelt, auf der Suche nach einer vermarktbaren Identität. 1892 in New York als Jagdausstatter von dem Ex-Trapper David Abercrombie gegründet – Ezra Fitch, der erste Stammkunde, kaufte sich 1900 ein -, sprach A&F zunächst Hollywood-Stars mit einem Faible für Safaris und Waidwerk an. Etwa die Kinolegenden Greta Garbo, Katharine Hepburn und Clark Gable sowie literarische Abenteurer wie John Steinbeck und Ernest Hemingway, von dem die Legende geht, er habe sich 1961 stilgerecht mit einem A&F-Gewehr erschossen. Auch rüstete A&F die Atlantikflieger Charles Lindberg und Amelia Earhart aus.

Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung - PDF Free Download

Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung – PDF Free Download | Schönheitsideal Klassizismus

Verkäufer mit Popstar-Status

In den sechziger und siebziger Jahren trieb die Firma ziellos umher. 1978 wurde sie von Oshman Sports gekauft, zehn Jahre später dann von Limited, das sie zur Lifestyle-Marke umbaute. 1998 entledigte sich auch Limited A&F wieder. Seitdem ist es ein selbständiger Aktienkonzern. Und steuert mit neuer Stoßrichtung auf Erfolgskurs: “Die A&F-Marke personifiziert den privilegierten, typisch amerikanischen College-Lifestyle”, heißt es in einer Investoren-Präsentation. “Ein zeitloses Nebeneinander von Elite-Uni und freier Natur.”

Ob das in Deutschland zieht, ist fraglich. In den USA ist es ein Hit: Heute hat A&F dort 355 Filialen, plus 164 Kinderläden. Der Umsatz schoss von 805 Millionen Dollar 1998 auf 3,3 Milliarden Dollar im vorigen Jahr. 2001 zog die A&F-Zentrale auf einen 131 Millionen Dollar teuren, 120 Hektar großen “Campus”, wo die alterslosen Manager in Sandalen und Blue Jeans herumlaufen.

Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung - PDF Free Download

Kompetenzprüfung Kompetenzprüfung – PDF Free Download | Schönheitsideal Klassizismus

Die A&F-“Experience” wird einem auch an der Fifth Avenue unmissverständlich klargemacht. Das Wechselspiel von Licht und Schatten lässt Käufer und Verkäufer zu einer einzigen, sexuell aufgeheizten Lifestyle-Orgie verschmelzen. Die Verkäufer(innen) sind durchweg Models im College-Alter und heißen im Hausjargon auch “Models”. Denn sie sollen, so steht es in ihren Bewerbungsformularen, die “visuellen und repräsentativen Standards in den Läden gewährleisten” und “die Kunden unterhalten”. Die schönsten “Models” werden zu “Angels” befördert und genießen als die “Gesichter von A&F” bei US-Teenagern Popstar-Status.

Konsumenten, die dem A&F-Schönheitsideal nicht entsprechen, sind dagegen unerwünscht. “Wenn du 600 Pfund wiegst, dann ist dies nicht der Ort für dich”, hat Jeffries mal gesagt.

“Unrealistischer Körpertyp”

Klassizismus (Malerei) – Wikipedia

Klassizismus (Malerei) – Wikipedia | Schönheitsideal Klassizismus

Diese Exklusivität stößt auch in den USA manchem sauer auf. US-Bürgerrechtsgruppen verklagten A&F 2003 im Namen von 10.000 erfolglosen Stellenbewerbern wegen Rassendiskriminierung, weil das Unternehmen nur Weiße einstelle. Das Verfahren endete 2005 mit einer gütlichen Einigung, bei der A&F einwilligte, den Klägern 40 Millionen Dollar zu zahlen und hausinterne Maßnahmen für “größere Diversität” einzuführen.

Seitdem wird – per Gerichtsanordnung – bei A&F eine “Kultur der Inklusivität” groß geschrieben. Die Belegschaft besteht heute aus Mitarbeitern aller Hautfarben, wiewohl allesamt gleich gut gebaut. Vor dem A&F-Laden in Las Vegas, in der Passage des Casino-Hotels Caesar’s Palace, lockten neulich durchtrainierte Muskelboys afro-amerikanischer, asiatischer, lateinamerikanischer und weißer Herkunft die Passanten – mit entblößter, enthaarter Brust.

Kein Wunder, dass A&F im Film “Shrek 3” als “Aberzombie & Witch” parodiert wird.

Im klassischen Profil - Bildende Kunst - derStandard.at › Kultur

Im klassischen Profil – Bildende Kunst – derStandard.at › Kultur | Schönheitsideal Klassizismus

Die Rassenfrage war nicht die einzige, die den Konzern in die Schlagzeilen brachte. Der als Quartalsmagazin gestylte Katalog “A&F Quarterly” (Auflage: 1,2 Millionen) wurde 2003 nach Protesten eingestellt. Die erotischen Schwarzweiß-Fotos halbnackter Teenager hatten, obwohl aus der Hand des Star-Fotografen Bruce Weber, den Grimm von konservativen Behörden, Feministinnen und religiösen Interessengruppen erregt.

“Die Ausbeutung von Sex und jungen Leute im A&F-Katalog ist nicht nur scheußlich, sondern eine psychologische Belästigung ihrer Teenager-Kunden”, schimpften die “Concerned Christians of America”. Der Frauenbund NOW scholt A&F wegen seines “unrealistischen Körpertyps”.

Die altjüngferliche Kritik kam A&F nur gelegen – an dem “Body Image” hat das Unternehmen wenig geändert. An der Fifth Avenue prangt mitten im Laden ein vierstöckiges Wandgemälde im pseudo-klassizistischen Körperkult-Stil. Darauf hangeln sich hübsche Turner in “Kraft durch Freude”-Posen an Seilen entlang, flankiert von lasziven Mädels. Vor der gepinselten Leibesertüchtigung türmt sich die Statue eines nackten Muskelmanns auf.

Klassizismus – Wikipedia

Klassizismus – Wikipedia | Schönheitsideal Klassizismus

Sein Intimbereich ist allerdings diskret von einer Badehose bedeckt. Schließlich ist man in Amerika.

Schönheitsideal Klassizismus

Rokoko – Wikipedia

Rokoko – Wikipedia | Schönheitsideal Klassizismus

Sandro Botticelli: Bild "Weibliches Idealbildnis" (ca. 5

Sandro Botticelli: Bild “Weibliches Idealbildnis” (ca. 5 | Schönheitsideal Klassizismus

James Warnock

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *