Schöne Kleider Zum Feiern

Schöne Kleider Zum Feiern

Die Lichterketten sind in Kisten verpackt, die Plätzchen sind leer gefuttert, der Weihnachtsbaum liegt längst am Straßenrand im Regen – für die meisten sind die Feiertage vorbei. Doch in anderen Ländern stehen die Festlichkeiten noch vor der Tür: so wie in China. Dort findet laut Mondkalender das große Neujahrsfest 2014 erst am 30. Januar statt.

Schöner feiern-Ballkleider Abendkleider Tüllrock Glitzer

Schöner feiern-Ballkleider Abendkleider Tüllrock Glitzer | Schöne Kleider Zum Feiern

Pin on Vestidos De Formatura Longo

Pin on Vestidos De Formatura Longo | Schöne Kleider Zum Feiern

Auch etwa 300 Chinesen, die in Würzburg wohnen, werden in diesem Jahr auf die traditionelle chinesische Art feiern können: schon am Freitag, 17. Januar, im Mehrzwecksaal in der Mensa am Hubland. Organisiert wird die Neujahrsparty vom Verein der chinesischen Studierenden und Wissenschaftler an der Uni Würzburg. „Unser Verein existiert schon seit mehreren Jahren und gehört zum Chinesischen Konsulat in München. Wir machen verschiedene Veranstaltungen, wie Willkommenspartys, Spieleabende und Stammtische, aber auch Kennenlern-Ausflüge, nicht nur für Studenten aus China, sondern auch für Chinesen, die in Deutschland seit längerem leben,“ erzählt Yi Wei, die Vorsitzende des Vereins.

Die Neujahrsparty oder auch Frühlingsfest genannt, sei die größte der Vereinsveranstaltungen. In China sei das Fest eine Kombination aus Weihnachten und Silvester. Abends würde es mit der Familie gefeiert und nachts komme die Zeit für das Feuerwerk. Auch wenn man weit weg von der Heimat ist, wird dieser Tag nicht vernachlässigt: „Früher haben wir nur mit Chinesen gefeiert, im vergangenen Jahr mit allen internationalen Studenten und diesmal möchten wir dazu auch die Deutschen einladen. Uns ist der kulturelle Austausch wichtig“, so Wei.

Filly Forest - JUST IN from Boutique 3 Best Picture For Dress

Filly Forest – JUST IN from Boutique 3 Best Picture For Dress | Schöne Kleider Zum Feiern

In diesem Jahr findet die Feier unter dem Thema „Qipao“, das typische chinesische Damenkleid, statt. „Qipao ist sehr elegant und betont die Figur, wird aber heute nicht so oft getragen, nur zu speziellen Partys,“ bedauert Wei. Viele chinesische Studentinnen brächten Qipao mit nach Deutschland. Auch Wei hat eins in ihrem Schrank. „Ich hatte bis jetzt keine Chance, das anzuziehen. Deswegen kam die Idee, eine Modeshow auf der Party zu machen. Ich glaube unsere deutschen Freunde werden sich auch über so viele schöne Frauen freuen,“ so Wei.

Nicht nur Chinesinnen machen bei der Aufführung mit. Viele Kleider hat das Münchener Konsulat ausgeliehen, sodass auch deutsche Studenten die traditionelle chinesische Kleidung an dem Abend präsentieren können. Außerdem braucht niemand, der in so einem Kleid zur Feier kommt, Eintritt zahlen.

Aber nicht nur traditionelle Kleidung gibt es bei dem Frühlingsfest am Hubland. Auch das nationale chinesische Essen wird serviert. Neben gebratenen Nudeln kann man die für das Fest typischen Maultaschen probieren. „In manche tun wir kleine Münzen rein. Wer diese findet, wird im neuen Jahr viel Geld verdienen und Glück haben,“ erklärt Wei.

Auch gesungen wird viel. „In China gehen wir sehr oft in Karaoke-Läden. In Deutschland hingegen tanzt man viel lieber. Wir sind dafür aber zu schüchtern,“ verrät Wei. Da das Fest in diesem Jahr aber auch dem deutschen Geschmack entsprechen sollte, kann man auf der Party tanzen und trinken. „Bei uns ist es eher unüblich. Ich glaube, viele Chinesen wird man an diesem Abend nicht tanzen sehen.“

Seit zwei Jahren ist Yi Wei in Deutschland. An der Würzburger Julius-Maximilian-Universität studiert die 24-Jährige Germanistik. Das Leben in Deutschland gefällt Wei sehr gut. „In China hat man viel Stress. Hier ist eine ganz andere Atmosphäre.“ Nur das chinesische Essen fehle ihr hier. „Bei uns haben die Produkte einen stärkeren Geschmack. So schmeckt Chili aus China viel schärfer als Chili aus Deutschland.“ Auch die Asia-Imbisse findet Wei nicht wirklich asiatisch. „Das Essen dort ist auch an den deutschen Magen angepasst und schmeckt zu süß.“

Mit der Sprache und mit den Menschen kommt Wei ganz gut klar: „Kann sein, dass ich Glück hatte, aber alle Deutschen, die ich getroffen habe, sind sehr nett.“ Noch mehr nette Deutsche hofft sie bei der Neujahrsparty zu treffen.

Das chinesische Neujahr wird am 17. Januar ab 20 Uhr im Mehrzwecksaal in der Mensa am Hubland gefeiert. Eingeladen sind alle, die sich für chinesische Kultur interessieren. Eintritt: 2 Euro vor 20 Uhr, 4 Euro nach 20 Uhr. Für alle im Qipao – kostenlos.

Schöne Kleider Zum Feiern

Berges