0

Ohrläppchen Schönheitsideal

Ohrläppchen Schönheitsideal

Machen wir uns zu viele Gedanken über unser Aussehen? Vielleicht glauben wir heute mehr denn je, dass Schönheit Glück bedeutet. Wir glauben, dass wir mehr geliebt werden, je attraktiver wir sind.

Dr. med. Klaus J. Walgenbach: Schöne Menschen gibt es überall

Dr. med. Klaus J. Walgenbach: Schöne Menschen gibt es überall | Ohrläppchen Schönheitsideal

Aber was passiert mit den Inhalten, wenn wir den ganzen Tag mit Fotobearbeitungsprogrammen, Anti-aging und beim Krafttraining verbringen? Unser Körper schwitzt im Fitnessstudio, während unser Kopf auf der Ersatzbank sitzt und nicht zum Einsatz kommt – nicht mal fürs Aufwärmtraining bleibt Zeit, beispielsweise um Grundkenntnisse der Politik zu erwerben. Uns ist ein brainshaming lieber als ein Bodyshaming. Keiner weiß, wo Triest liegt aber dafür, wo der Trizeps ist. Protein-shake statt Shake-speare. Botox statt Botero. Dürrer statt Dürer. Shopping statt Chopin. Hanteln statt Händel. Bizeps statt bilingual.

Sind wir so sehr damit beschäftigt, alles aus uns heraus zu holen, dass wir vergessen, nach innen zu schauen? Es gab viel zu tun.

Kürzlich wurde die Frage nach den heutigen Schönheitsidealen wieder heißt diskutiert, als Nora Tschirner den von ihr mitproduzierten Film “Embrace – Du bist schön” vorstellte. Es geht darin um den Krieg gegen den eigenen Körper, um Selbsthass, der dadurch wächst und gedeiht, dass in der Öffentlichkeit ein völlig falsches Körperbild vermittelt wird, um Bodyshaming und Bodybuilding-Wahn.

Ich bin Laura Karasek, 1982 in Hamburg geboren, Rechtsanwältin in einer großen Wirtschaftskanzlei in Frankfurt. Ich liebe Adrenalin, Gedichte, Männer mit Brusthaaren, Prosecco und Abgründe. Und gewinne genauso gern im Casino wie vor Gericht. Wäre ich besser im Singen gewesen (meine Stimme ist so tief, dass ich am Telefon oft mit meinem Vater verwechselt wurde), gäbe es von mir jetzt Platten statt Prozesse. 2012 erschien mein erster Roman “Verspielte Jahre”, im Sommer 2015 habe ich Zwillinge bekommen und kurz darauf meinen Vater verloren. Das mit dem Glück ist eben so eine Sache…

Blumenkohl-Ohren sind das absurdeste Schönheitsideal unter Sportlern

Blumenkohl-Ohren sind das absurdeste Schönheitsideal unter Sportlern | Ohrläppchen Schönheitsideal

“Wer schön ist, ist auch erfolgreich, nur wer schlank ist, kann auch glücklich sein. Anstatt die Gesundheit und das eigene Wohlgefühl in den Vordergrund zu stellen, sollen Körper dünn, trainiert und jung sein, dürfen keine Falten haben oder gar dick sein. Doch wie gesund sind solche Vorbilder?”

STERN TV machte dazu ein Experiment. Wie viele Frauen schämen sich im Bikini am Strand? Wie viele Frauen vergleichen sich ständig mit anderen Frauen und fühlen sich schlecht dabei? Das Ergebnis: verdammt viele. Fast alle.

– Charles Baudelaire

Warum zweifeln wir so sehr an uns selbst, sobald die Jeans zwickt? Hängt unser Glücksgefühl, unser Selbstwertgefühl wirklich davon ab, wie viel wir wiegen, welche Körbchengröße wir haben, wie viele Verehrer wir haben?

Andere Länder, andere Sitten – Bucketlist Magazin

Andere Länder, andere Sitten – Bucketlist Magazin | Ohrläppchen Schönheitsideal

Gestern sah ich ein Video, in dem eine Schauspielerin sich darüber wunderte, warum heute rundere Frauen, die sich nackt fotografieren, als “inspirierend” bezeichnet werden. Sie fragt, ob Nacktfotos wirklich das richtige Signal einer “starken Frau” seien. Eins von vielen, gewiss! Aber sollte Inspiration nicht auch durch geistige Leistung ausgelöst werden? Ja, das Aussehen ist heute wichtiger denn je, so scheint es. Und es ist sicher nichts falsch daran, auf sich zu achten, ein bisschen eitel zu sein. Aber Optik darf nicht zum alleinigen Maßstab unserer Anziehungskraft, unser einziges Hobby werden und die gesamte Freizeitgestaltung dominieren.

Neulich war ich mit ein paar Freundinnen aus. Wir lernten eine Gruppe Männer kennen und der eine klebte den ganzen Abend an meiner Single-Freundin, spendierte ihr Drinks, knabberte an ihrem Ohrläppchen. Als sie müde wurde und nach Hause wollte, sagte er gespielt gleichgültig “Los, weiter Jungs. Die Olle kommt jetzt nicht mehr mit. Scheißegal, war eh fett.” Abfällige Kommentare, Hass im Internet, unverschämte Beleidigungen, rasche Bewertungen – alles alltäglich. Alles abartig.

– Doris Day

Ich habe eine Freundin, die sich tatsächlich selbst einst als “fett” bezeichnet hat – sie wog 125 Kilo. In den letzten 16 Monaten hat sie 45 Kilo abgenommen. “Klar soll man sich selbst so lieben, wie man ist. Aber ich war dick nicht glücklich. Ich hab mich immer geschämt. Meine Schwäche war für alle sichtbar. Ich habe immer geschwitzt, schlecht geschlafen und konnte nirgends einkaufen. Ich bin vor Fotos geflohen und nie in die Sonne gefahren, aus Angst, mich ausziehen zu müssen.” Das eigene Aussehen komplett zu ignorieren – unmöglich. Und auch unnötig und falsch.

Blumenkohl-Ohren sind das absurdeste Schönheitsideal unter Sportlern

Blumenkohl-Ohren sind das absurdeste Schönheitsideal unter Sportlern | Ohrläppchen Schönheitsideal

– Nick Nolte

 Eine Bekannte ernährte sich wochenlang nur von Wirsing. Oder Sauerkraut. Dabei wäre es ganz schön cool, sich beim Date mal ein Eisbein zu bestellen oder eine Schweinshaxe.

Ja, manchmal muss man sich seiner eigenen Jury stellen. Aber zu viel Herummäkeln macht extrem unglücklich. Und keine Wage oder Hose sollte die Macht haben, unseren Tag zu zerstören.

Ich schäme mich auch oft: letzte Woche erst, als ich nach dem Sport mit rotem Kopf und blauer Trainingshose in den Supermarkt ging, um nur schnell einen Wein zu kaufen. An der Frischetheke entdeckte ich einen ehemaligen Schwarm. Leider fühlte ich mich weder nach frisch noch nach Theke, sondern extrem nüchtern (mit Sehnsucht nach einer Schnapstheke) und verschwitzt. Roter als die mit Frischkäse gefüllte Paprika, die er gerade bestellte. Ich bückte mich hinter einem Stand mit Salami Würstchen und hoffte, er würde sich schnell für ein paar eingelegte Oliven entscheiden. Eingelegt, reingelegt! Ich schnappte mir aus Verzweiflung eine Packung vegane Cervelatwurst, die ich vor mein Gesicht hielt wie ein Schutzschild, als ich die Kasse erreichte. Wupp, da kam er – und ich sah nicht aus wie der “spicy Knabbermix”, den er im Einkaufskorb hatte. Ich ließ ihn kalt wie Tiefkühlpizza. Ungeschminkt, ungebürstet und vegan bewürstet – im Erotikseminar wäre ich durchgefallen. Aber warum war es mir überhaupt wichtig, dass er mich nicht – vermeintlich – schwach sah?

Indonesien, Insel Borneo, primitive Rasse, Kenyah, Frau

Indonesien, Insel Borneo, primitive Rasse, Kenyah, Frau | Ohrläppchen Schönheitsideal

Schönheit spielt eben eine Rolle. Und ja, es macht Spaß, eine Frau zu sein, sich Mühe zu geben, sich aufzubrezeln (obwohl der Begriff in Zeiten von Glutenunverträglichkeiten vielleicht anders heißen sollte: auf-low-carben?). Aber essen und leben und lesen machen auch Spaß. Und dafür sollte die Zeit nicht fehlen. KALO RIEN NE VAS PLUS.

Ohrläppchen Schönheitsideal

Andere Länder, andere Sitten – Bucketlist Magazin

Andere Länder, andere Sitten – Bucketlist Magazin | Ohrläppchen Schönheitsideal

James Warnock

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *